2.9.2019

So wie angekündigt kamen die Ausläufer des Mistrals auch an der Ostküste – aber abgeschwächt – vorbei. Mit achterlichem Wind ging es bei Windstärke 4-5 relativ ruhig Richtung Portopedro, wo wir im Vorfeld für 25 Euro einen Bojenplatz reserviert hatten.

Abends hatten wir uns mit zwei alten Freunden verabredet. Der Nachmittag wurde genutzt, um das Beiboot fertig zu machen. Eine kleine Erkundungsfahrt durch die sehr ruhige und schöne Bucht machte trotz der geringen 2,5 PS irrsinnig Spaß. Hier im Hafen sah ich auch zum ersten Mal die kleinen Motorschiffe zur Wasserreinigung, die mit am Bug aufgespannten  Auffangnetzen all den Plastikmüll herausfischen.

Unser Beiboot brachte uns dann in den Hafen von Portopedro. Im Restaurant Norai fanden wir einen wunderschönen Platz direkt am Wasser, bester Fisch , Rose 2012 und verbrachten einen intensiven Abend mit zwei lieben Menschen. Der Ausklang unserer Segeltour hätte nicht besser sein können. Wir waren einfach nur glücklich und zufrieden.

 

3.9.2019

Da wir erst um 12.00 Uhr die Boje verlassen mußten, konnten wir in Ruhe ausschlafen, zum Wach werden mal kurz ins Wasser springen, ausgiebig frühstücken und dann in aller Gemütlichkeit das Beiboot wieder auf dem Vorderschiff befestigen.

Leider war der Dieseltank-Anzeiger zwischenzeitlich auf ein viertel gesunken, sodaß wir uns entschlossen, doch nochmal 2 Meilen zurück nach Calla d`Or zu fahren, um hier voll zu tanken.

 

Kategorien: Logbuch

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.